Dienstag, 22. Mai 2018

wappen.JPG Freiwillige Feuerwehr Lindenholzhausen

face.ico  hessen.png lmwl.PNG dfv1.png

Termine & Übungen

Nacharbeiten Hallenfest
Freitag 25.05.2018 - 20:00 Uhr
Fronleichnam
Donnerstag 31.05.2018 - 10:00 Uhr
ELW-Übung
Freitag 01.06.2018 - 18:30 Uhr
Besuch Kreisjugendfeuerwehrzeltlager
Freitag 01.06.2018 - 20:00 Uhr
Wasserführung
Freitag 08.06.2018 - 20:00 Uhr

Letzter Einsatz

Brandeinsatz
L3448, Mensfelder Straße in Richtung Linter
09.05.2018 um 10:26 Uhr
Brandmeldeanlage
Friedrich Ebert Straße, Limburg
09.05.2018 um 08:24 Uhr
Brandsicherheitsdienst
Stadthalle, Limburg
04.05.2018 um 18:00 Uhr

11.2 Tag des Notrufs

In ganz Europa kommt Hilfe mit der 112: 11.2. - Tag des EuronotrufsDie 112 ist die einheitliche europäische Notrufnummer, die kostenfrei überall in der EU genutzt werden kann. Um die Euronotrufnummer noch bekannter zu machen, wurde der 11.2. als Tag des Euronotrufs ins Leben gerufen.

Es können überall und jederzeit Unfälle geschehen. Egal, ob man sich in Heusenstamm, irgendwo in Deutschland oder in einem anderen Land der EU aufhält. Wenn man in einen Unfall verwickelt oder Zeuge eines solchen wird, wenn man sieht, dass es brennt, wenn man Hilfe braucht: Wählen Sie einfach die 112. Egal, ob vom Festnetz oder vom Handy.

Die 112 wird auch in einigen Ländern außerhalb der EU verwendet (wie etwa die Schweiz und Südafrika) und ist weltweit in GSM-Mobilfunknetzen nutzbar.

Wann kann und sollte man die 112 anrufen?
Wählen Sie die 112 im Notfall, um einen Krankenwagen, die Feuerwehr oder die Polizei zu rufen. Wenn Sie zum Beispiel Zeuge eines schweren Verkehrsunfalls werden oder feststellen, dass ein Gebäude brennt.

Wozu dient die 112 nicht?
Rufen Sie die 112 nicht für Verkehrsmeldungen, Wetterberichte, allgemeine Informationen oder Fragen an. Unnötige Anrufe können das System überlasten und so das Leben derer gefährden, die wirklich dringend Hilfe benötigen. Scherzanrufe können ebenfalls die Reaktion auf echte Notfälle verzögern. Wegen der hohen Zahl von falschen Notrufen haben einige Länder beschlossen, die 112 für Anrufe von Mobiltelefonen ohne Sim-Karte zu sperren.

Was geschieht wenn man die 112 anruft?
Ein speziell ausgebildeter Mitarbeiter beantwortet Ihren Anruf. Je nach Land, in dem man sich befindet, kümmert er sich unmittelbar um Ihr Anliegen oder leitet Sie an den entsprechenden Notfalldienst (wie Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei) weiter. Im Kreis Offenbach landet der Notruf z. B. bei der Leistelle in Dietzenbach.

Was ist noch wichtig?
Im Notfall brauchen die Helfer wichtige Angaben.

Hierfür gibt es ein Notrufschema:
Wo ist der Unfall/Notfall?
Was ist geschehen?
Wieviele Verletzte gibt es?
Welche Art der Verletzung/Erkrankung?
Wer meldet?
Warten auf Rückfragen!

Die Nennung von Namen, eventuell Adresse, sicher aber einer Telefonnummer für einen Rückruf dienen auch der Identifizierung eines Anrufers, damit derselbe Notfall nicht doppelt gemeldet wird.

Legen Sie nicht auf, wenn Sie die 112 irrtümlich angerufen haben! Sagen Sie dem Mitarbeiter der Notrufzentrale, dass alles in Ordnung ist. Sonst muss eventuell ein Rettungsdienst losgeschickt werden, um zu prüfen, ob ein Problem vorliegt.

Die 112 funktioniert übrigens bei den meisten Mobiltelefonen auch ohne Aufhebung der Tastensperre. Die Bedienung kann jedoch von der für ein normales Telefonat erforderlichen Vorgehensweise abweichen.