Dienstag, 19. Juni 2018

wappen.JPGFreiwillige Feuerwehr Lindenholzhausen      Für Hollesse. Jederzeit. Einsatzbereit.

face.ico  hessen.png lmwl.PNG dfv1.png

Termine & Übungen

Fahrradtour
Freitag 22.06.2018 - 19:00 Uhr
Übung nach Lage
Freitag 29.06.2018 - 20:00 Uhr
ELW-Übung
Montag 02.07.2018 - 19:00 Uhr
Übung nach Lage
Freitag 06.07.2018 - 20:00 Uhr
Übung nach Lage
Freitag 13.07.2018 - 20:00 Uhr

Letzter Einsatz

Hilfleleistungseinsatz
Zentraler Omnibus Bahnhof Nord, Limburg
06.06.2018 um 11:44 Uhr
Brandmeldeanlage
Jahnstraße, Limburg
04.06.2018 um 13:10 Uhr
Hilfleleistungseinsatz
BAB3 Fahrtrichtung Köln
30.05.2018 um 01:27 Uhr
 

F2Y - Wohnhausbrand

Brandeinsatz > Wohngebäude
Brandeinsatz
Zugriffe 252
Einsatzort Details

Blücherstraße, Limburg
Datum 24.05.2018
Alarmierungszeit 21:21 Uhr
Alarmierungsart FME + SMS
Mannschaftsstärke 21
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Lindenholzhausen
Feuerwehr Limburg - Kernstadt
    Feuerwehr Staffel
      Feuerwehr Eschhofen
        Fahrzeugaufgebot   LF 16-TS  MTW als ELW
        Brandeinsatz

        Einsatzbericht

        Die Feuerwehren von Limburg, Staffel, Eschhofen und Lindenholzhausen wurden am gestrigen Donnerstagabend, 24.05.2018, gegen 21:21 Uhr, zu einem Explosionsunglück mit Wohnungsbrand und Verletzten in die Blücherstraße, Limburg-Innenstadt, alarmiert. Anwohner wurden durch eine Explosion wachgerüttelt und riefen die Feuerwehr. Eine Person wurde schwer verletzt durch Nachbarn gerettet und vom Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht. Vermutlich ausgelöst durch eine Fettexplosion stand ein Raum im ersten Stock des Mehrfamilienhauses sofort in Flammen. Die Brandhitze breitete sich dann durch das Treppenhaus auf eine weitere Wohnung in das Dachgeschoss aus. Alle übrigen Bewohner konnten das Wohnhaus noch rechtzeitig verlassen. Die Feuerwehr setzte 3 C-Rohre und ein Wenderohr über die Drehleiter ein und konnte damit den Brandherd schnell eindämmen und die Ausbreitung des Feuers auf das komplette Haus verhindern. Das Haus ist allerdings durch den Brandrauch unbewohnbar. Strom, Wasser und Gas mussten abgestellt werden. Eingesetzt waren 75 Feuerwehrleute, 4 Rettungs-wagen, ein Notarzt, der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungs-dienst, 6 Einsatzkräfte der Polizei und 2 Kräfte des Energieversorgers.

        Text von Holger Göbel, Feuerwehr Limburg