Mittwoch, 28. September 2022

  Feuerwehr Lindenholzhausen   Für Hollesse. Jederzeit. Einsatzbereit.

face.icoinstagram  hessen.png lmwl.PNG 

Termine & Übungen

ICE Rahmeneinsatzplan
Freitag 30.09.2022 - 19:15 Uhr
Löschzug im TH-Einsatz / Ausleuchten & Personenrettung
Freitag 07.10.2022 - 20:00 Uhr
Glasmasterausbildung / Dekon-Maßnahmen
Freitag 14.10.2022 - 20:00 Uhr
Löschzug im Brandeinsatz mit PA (Jahresabschlußübung)
Freitag 21.10.2022 - 20:00 Uhr
Glasmasterausbildung / Dekon-Maßnahmen
Freitag 28.10.2022 - 20:00 Uhr

Letzter Einsatz

Brandeinsatz
Dillenburg / Haiger
14.08.2022 um 00:00 Uhr
Brandeinsatz
BAB3 Fahrtrichtung Köln
27.07.2022 um 19:28 Uhr
Hilfeleistungseinsatz
Schiede, Limburg
26.07.2022 um 08:02 Uhr

Alters.-und Ehrenabteilung

Im Feuerwehrdienst ist Kameradschaft ein elementarer Punkt. Feuerwehrleute müssen sich bedingungslos aufeinander verlassen wenn sie z.B. zum Innenangriff in ein brennendes Gebäude eindringen. Das ist eine Sache der menschlichen Einstellung und keine Frage der Organisation. Die Kameradschaft kann nicht schlagartig aufhören, wenn die Feuerwehrmänner die gesetzliche Altersgrenze erreichen. In der Alter- und Ehrenabteilung werden dann die Kameradschaften durch verschiedene Aktivitäten weiter gepflegt.

Die Altersabteilung ist eine Abteilung innerhalb der Organisation der Feuerwehr. Angehörige der Alter- und Ehrenabteilung sind Feuerwehrmitglieder, die aufgrund ihres Alters aus dem aktiven Dienst in der Einsatzabteilung ausscheiden. Auch gesundheitliche Gründe können dazu führen, dass sie ihren aktiven Dienst schon vor dem Erreichen der Altersgrenze beenden müssen.

Die sozialen Beziehungen untereinander sind ein wesentlicher Faktor dafür, dass aus dem aktiven Dienst ausscheidende Feuerwehrmänner die Feuerwehr nicht verlassen, sondern nur in eine andere Abteilung wechseln. Ihre Erfahrungen und Kenntnisse stehen somit weiter zur Verfügung.

ehrenabteilung_2014.jpg

v.l.n.r. Günter Birkhölzer †, Norbert Breuer,Alfons Schneider †

winfried_jung.jpg

Winfried Jung

 

Es fehlen:  Berthold Wagner und Manfred Dühning